Die Welt ist voller Nachrichten. Aber sind sie bedeutsam für Ihre Reise? Müssen Sie sich Gedanken machen? Müssen Sie nicht, das haben wir schon getan. Und wenn eine Reise durchgeführt wird, dann deshalb, weil sie nach unseren heutigen Erkenntnissen sicher ist. Für Ihre persönliche Einschätzung geben wir Ihnen zu allen Ländern, die derzeit in den Schlagzeilen stehen, noch die folgenden Hintergrund-Informationen:

Äthiopien: Beschädigte Aregash Lodge

Stand 09.08.2019

Aufgrund von Unabhängigkeitsbestrebungen im Gebiet der Sidama kam es Mitte Juli zu Protesten und Unruhen, bei denen auch die Aregash Lodge in Yirga Alem in Mitleidenschaft gezogen wurde. Die Lage vor Ort ist wieder ruhig, es wird aber einige Monate dauern, bis die durch Feuer beschädigte Rezeption und Küche der Aregash Lodge wieder aufgebaut sind.

Momentan befinden sich keine Chamäleon-Gäste in Äthiopien. Die nächste Äthiopien-Reise startet am 29. September.

Bei unseren Äthiopien-Reisen ist ein zweitägiger Aufenthalt in der Aregash-Lodge vorgesehen. Bis die Baumaßnahmen in der Lodge beendet sind, haben wir für unsere Gäste Zimmer im Haile Resort in Awassa reserviert. Da sich durch den Unterkunftswechsel die Fahrtstrecke an Tag 13 verringert, freuen wir uns, allen betroffenen Gästen einen zusätzlich Besuch im Senkele Wildschutzgebiet anbieten zu können.

Wir sind davon überzeugt, dass sich unsere Gäste im Haile Resort am Awassa-See ebenso wohl fühlen werden.

China: Weiterhin Proteste in Hongkong

Stand 07.08.2018

Seit dem 9. Juni kommt es in Hongkong immer wieder zu Großdemonstrationen, die zu Beeinträchtigungen des innerstädtischen Verkehrs führen.

Momentan reisen keine Chamäleon-Gäste in Hongkong. Die nächste Reise mit einem geplanten Aufenthalt in Hongkong startet am 17. August.

Bis jetzt sind die touristischen Destinationen in Hongkong von den Protesten weitgehend unberührt geblieben. Wir stehen in engem Kontakt mit unseren Partnern vor Ort, und beobachten die Lage weiterhin genau. Unsere Reiseleiter sind sensibilisiert und zu erhöhter Aufmerksamkeit sowie Meidung von Menschenansammlungen angehalten. Sollte es zu Protesten oder sonstigen Behinderungen auf unserer Reiseroute kommen, werden wir bei Bedarf das Programm der örtlichen Situation anpassen, rechnen aber momentan nicht mit größeren Änderungen der Tagesabläufe.

EUR